Haus J, Eisenach

Neue Villa im Südviertel Eisenachs

Projektbeschreibung

Am Anfang war der Wille eine marode und seit über zehn Jahren leer stehende Villa in einer mondänen und denkmalgeschützten Villenbebauung des Eisenacher Südviertels zu sanieren und barrierefrei umzubauen. Nach einer intensiven Bestandsanalyse stand jedoch fest, dass der Altbau aufgrund multipler Schädigungen nicht mehr zu halten war und so entstand nach nur 10-monatiger Bauzeit an der gleichen Stelle eine neue Stadtvilla. In Reminiszenz an das Alte interpretiert der neue Entwurf wesentliche Merkmale des alten Gebäudes, wie den Eck-Erker, die Grundrissgestaltung und die in Sandstein ausgeführte Treppenanlage. Die erhöht an einem Hang stehende Villa ist beginnend mit der Garagenebene bis in alle Geschosse barrierefrei durch einen Aufzug erreichbar. Das Herzstück des Gebäudes ist das Erdgeschoss, in dem sich der Wohn- und Kochbereich mit einer nach Osten ausgerichteten Morgenterrasse befindet. Der Wellnessbereich im Westen mit seinem ganzjährig beheizten Außenpool und der Sauna rundet die Außenanlage im Erdgeschoss ab. Über ein in Sichtbeton ausgeführtes Treppenhaus wird das Obergeschoss erschlossen, das sich durch eine Galerie und die großzügigen Verglasungen nach außen und nach innen öffnet und sogar von der Badewanne aus den Blick zur Wartburg preisgibt. Im Souterrain befinden sich neben den Technik- und Kellerräumen noch eine Einliegerwohnung.

Leistungsphasen 1-8 (in Ausführung)